Stacking...


Um Makroaufnahmen mit Schärfentiefe zu versehen, wurde das sogenannte "Stacking" erfunden. Es bedeutet, dass sehr viele Aufnahmen  (bspw. 150) von z.B. einer Blüte gemacht werden. Der Fokus beginnt an der Stelle die schon scharf sein soll und endet an der Stelle der Blüte/des Bildes die noch scharf werden soll! Alle Aufnahmen werden tunlichst manuell (Focus und Einstellungen) durchgeführt. Dabei wird nach dem ersten Bild der Focus manuel etwas weiter nach vorn verlegt (z.B. 1 mm)! Dies wiederholt sich nach jedem Bild, bis der Endpunkt erreicht ist. Es ist von Hand recht aufwändig und dauert auch ziemlich lange.

Daher wurden sogenannte Stacking-Rails erfunden. Es ist ein kleines Gerät mit Schiene und Elektromotor, auf die eine Kamera montiert wird! Anschließend wird mit einer Fernbedienung zunächst der Anfangspunkt und anschließend der Endpunkt eingestellt. Dann noch die Schrittweite (wieviel mm der Motor die Kamera auf der Schiene vorwärts bewegen soll) einstellen und zum Schluss den Auslöseknopf. Der Rest erledigt das "Stacking Rail" ganz alleine!

Danach wird ein Bild tonwertmäßig bearbeitet und alle anderen Bilder werden mit dieser Einstellung synchronisiert! Die bearbeiteten Bilder werden in ein "Stackingprogramm" geladen (z.B. in das wunderbare Helicon pro) und dort zu einem Gesamtbild verrechnet. So entsteht ein Makro, dass eine Schärfentiefe hat, die ansonsten NICHT erreichbar wäre! Siehe nebenstehendes Beispiel!